Schnüffeltraining mit Geruchsdosen

Wie Jamie zum Fenchelspürhund wurde… 

Die Nase einzusetzen ist für den Hund ganz alltäglich. Beim Spaziergang kann man das schön beobachten: Der Hund hat seine Nase die meiste Zeit am Boden und holt durch Schnüffeln Informationen über seine Umwelt (u.a. Artgenossen, Fressbares) ein. Hunde verfügen über einen außergewöhnlichen Geruchsinn, sie sind sogenannte Makrosomatiker. Sie sind in der Lage extrem geringe Konzentrationen von Gerüchen sowie sehr alte Gerüche wahrzunehmen und zu unterscheiden. Daher sind Nasenspiele eine besonders artgerechte Form der Auslastung.

Nasenspiele fördern die Konzentrationsfähigkeit des Hundes. Sie lasten den Hund aus, ohne ihn dabei übermäßig aufzuputschen. Der Hund lernt seine Aufmerksamkeit auf eine gemeinsame Aufgabe zu fokussieren und seine Energie gezielter einzusetzen. Dadurch entwickelt er mehr Ruhe bei der Arbeit.

nase

Weiterlesen

>>High Five<<

Beitragsbild_highfive

Eine kleine, aber feine Erweiterung zu >>Pfoti<<

Wenn dein Hund das Pfötchengeben bereits beherrscht, kannst du ihm innerhalb von fünf Minuten den Trick >>High Five<< beibringen. Hier erfährt du, wie du deinem Vierbeiner in wenigen Schritten mit Hör- und Sichtzeichen beibringst, mit dir abzuklatschen.

Wie für jeden neuen Trick gilt auch hier: Übe zu Beginn in einer möglichst reizarmen Umgebung ohne zu große Ablenkung und halte die Trainingseinheiten kurz, um deinen Vierbeiner nicht zu überfordern.

Weiterlesen

>>Pfoti<<

Beitragsbild_Pfoti

Hund Pfote geben beibringen – links und rechts

Einer der ersten Tricks, mit denen die meisten Hundebesitzer anfangen, ist Pfote geben. Pfote geben ist nicht nur ein Trick, mit dem der Hund Gäste leicht begeistern kann, sondern auch noch super schnell und einfach zu erlernen.

Hier erfährst du, wie du deinem Hund in wenigen Schritten beibringst mit Hilfe von Hör- und Sichtzeichen, die rechte und die linke Pfote zu geben.

Wie für jeden neuen Trick gilt auch hier: Übe zu Beginn in einer möglichst reizarmen Umgebung ohne zu große Ablenkung und halte die Trainingseinheiten kurz, um deinen Vierbeiner nicht zu überfordern.

Weiterlesen

DIY: Hundebeschäftigung aus Karton

Beitragsbild_Karton2

Egal ob bei Schlechtwetter, wenn der Hund alleine gelassen wird oder nur zur Beschäftigung zwischendurch – mit einfachen Mitteln wie Verpackungsmaterialien kannst du deinem Hund eine kleine Freude bereiten.

Kartonagen sind kostengünstig und fallen täglich im Haushalt an. Wir sammeln regelmäßig Eierkartons, Klopapier- und Küchenrollen und Kartonagen in allen Größen, Formen und Stärken, von der Müsliverpackung bis zur Bananenschachtel. Weiterlesen

>> Auf <<

Beitragsbild_Auf

Wer hat auch so ein Exemplar Hund zu Hause, das immer maximal im Weg liegt, das sich genau vor die Türen oder Kästen platziert, die man gerade öffnen möchte? – Jamie hat ein spezielles Talent dafür. Er hat es sogar einmal geschafft, mich im Badezimmer einzusperren, indem er es sich vor der Badezimmertür gemütlich gemacht hat. Da hat alles Bitten, Schimpfen und sogar der Versuch die Tür mit Schwung aufzutauchen nichts geholfen, da er sich zwischen Tür und Wand gespreizt hat.

Aus diesem Grund habe ich ihm das wirklich sehr nützliche Kommando >>Auf<< beigebracht, das ihn dazu bewegt aufzustehen. Dieses Kommando verwenden wir aber nicht nur im Alltag, sondern auch recht gerne beim Tricktraining zwischen den einzelnen Tricks oder um Jamie besser positionieren zu können. Weiterlesen

7 Tipps für ein erfolgreiches Tricktraining

Wer wünscht sich das nicht, einen Hund, der Sitz, Platz und Salto macht? 😉
Tricktraining ist mehr als nur das Beibringen von netten Tricks zur Unterhaltung von Freunden und Verwandten, es ist eine tolle Beschäftigung für Mensch und Tier, hilft zu verstehen wie dein Hund denkt und stärkt daneben auch noch eure Bindung.  Während man gemeinsame Ziele erarbeitet, baut man Vertrauen und gegenseitigen Respekt auf.In diesem Beitrag erfährt ihr, was für ein erfolgreiches Tricktraining zu beachten ist.  Weiterlesen