Er frisst mir aus der Hand – mehr Aufmerksamkeit durch Handfütterung

Die meisten Hunde bekommen alles, was sie brauchen, umsonst, ohne jegliche Gegenleistung. Das Fressen wird ihnen pünktlich auf die Minute im Napf serviert, eventuell auch noch mit leckerer Wurst garniert. Man will ja schließlich seinem Liebling etwas Gutes tun. Mancher Vierbeiner wird mehr verwöhnt als der zweibeinige Partner. Hunde sehen häufig nicht die Notwendigkeit sich nach ihrem Menschen zu richten, weil sie nie erfahren haben, dass sie eigentlich von ihm abhängig sind. Das Resultat ist ein Hund, der zu festen Zeiten sein Fressen fordert und eine bessere Beziehung zum Futternapf pflegt als zum Halter. Durch die Fütterung aus der Hand stellt ihr nicht nur forderndes Verhalten eures Hundes zu den Fressenszeiten ab, sondern erfährt eine ganz neue Form von Aufmerksamkeit. Bei Hunden in der Pubertät kann diese Methode wahre Wunder bewirken. Weiterlesen