Schnüffeltraining mit Geruchsdosen

Wie Jamie zum Fenchelspürhund wurde… 

Die Nase einzusetzen ist für den Hund ganz alltäglich. Beim Spaziergang kann man das schön beobachten: Der Hund hat seine Nase die meiste Zeit am Boden und holt durch Schnüffeln Informationen über seine Umwelt (u.a. Artgenossen, Fressbares) ein. Hunde verfügen über einen außergewöhnlichen Geruchsinn, sie sind sogenannte Makrosomatiker. Sie sind in der Lage extrem geringe Konzentrationen von Gerüchen sowie sehr alte Gerüche wahrzunehmen und zu unterscheiden. Daher sind Nasenspiele eine besonders artgerechte Form der Auslastung.

Nasenspiele fördern die Konzentrationsfähigkeit des Hundes. Sie lasten den Hund aus, ohne ihn dabei übermäßig aufzuputschen. Der Hund lernt seine Aufmerksamkeit auf eine gemeinsame Aufgabe zu fokussieren und seine Energie gezielter einzusetzen. Dadurch entwickelt er mehr Ruhe bei der Arbeit.

nase[Info: Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Markennennung (ohne Auftrag)]

Weiterlesen